Selleriesaft

Die verborgene Geschichte der Chemtrails und die Geheimnisse hinter den Flugzeugen am Himmel. Was haben tote Vogelschwärme auf dem Boden und das Bienensterben mit dem dreckigen Geheimnis der Chemtrails zu tun?
Beitrag vorlesen

Eini­ge Men­schen habe schon lan­ge über das The­ma “Chem­trails” gerät­selt. Die Wahr­heit ist: Ja, es gibt Chem­trails, es gibt sie wirk­lich. Doch vie­le der fol­gen­den Infor­ma­tio­nen sind vie­len Men­schen noch nicht bekannt. 

Sei aber gewarnt. Vie­le die­ser Infor­ma­tio­nen sind schwer zu ver­dau­en und nichts für schwa­che Ner­ven. Du wirst den Him­mel hier­nach womög­lich nie mehr auf die­sel­be Wei­se sehen wie bisher.

Die Geschichte der Chemtrails 

Eini­ge Jah­re vor dem 1. Welt­krieg ent­stand die Che­mie­in­dus­trie. Sie pro­du­zier­te mas­sen­wei­se Che­mi­ka­li­en, vor allem für die che­mi­sche Kriegsführung. 

Doch auf­grund der Spa­ni­schen Grip­pe ende­te der Welt­krieg früh, was wie­der­um der Che­mie­in­dus­trie unge­le­gen kam. Der ent­stan­de­ne Über­schuss an Che­mi­ka­li­en wur­de gehor­tet. Es folg­te die eigent­li­che Geburts­stun­de der Che­mie­in­dus­trie. Von nun an fan­den Che­mi­ka­li­en auch in allen ande­ren Indus­trien Ver­wen­dung. Ihre Pro­duk­ti­on ziel­te also nicht mehr aus­schließ­lich auf die Che­mie­waf­fen ab.  Die dadurch ent­stan­de­nen Neben­pro­duk­te muss­ten die Indus­trien in die Flüs­se, Seen und ins Meer ent­las­sen. Die­se Pra­xis hielt für vie­le, vie­le Jah­re an und die Men­ge und die Gif­tig­keit der in die Gewäs­ser ent­las­se­nen Che­mi­ka­li­en nahm immer mehr zu. Um 1960 her­um erkann­te die Che­mie­in­dus­trie, dass durch die­se Art der Ent­sor­gung bald alle Seen und Flüs­se auf der gan­zen Welt ster­ben wür­den. Es ent­stan­den also rie­si­ge Lager, die immer wei­ter anwuchsen. 

Herstellungsprozess ist verschwenderisch 

Der Pro­zess, in dem Che­mi­ka­li­en ent­wi­ckelt wer­den, ist ein sehr ver­schwen­de­ri­scher. Es han­delt sich näm­lich um einen expe­ri­men­tel­len Vor­gang, in dem ver­sucht wird, eine nütz­li­che Che­mi­ka­lie zu ent­wer­fen. Das heißt, dass das Abfall­pro­dukt, bzw. das Neben­pro­dukt einer Che­mi­ka­lie, 1000-mal so groß sein kann. 

Die Che­mi­ka­li­en und die Neben­pro­duk­te neh­men unglaub­lich viel Flä­che bei der Lage­rung in Anspruch. 

Was kann man also machen, wenn man die Che­mi­ka­li­en nicht mehr in die Gewäs­ser ent­las­sen kann und die Lager­ka­pa­zi­tä­ten erschöpft sind? 

Wie funktioniert das Chemtrail-Spiel? 

Neben den Pas­sa­gier­flug­zeu­gen und Fracht­flie­gern gibt es noch eine drit­te Art von Flug­zeu­gen am Him­mel. Es han­delt sich dabei um älte­re Pas­sa­gier­flug­zeu­ge aus den spä­ten 50er Jah­ren und 60er, 70er, 80er und 90er Jah­ren. Heut­zu­ta­ge befin­den sich kei­ne Pas­sa­gie­re mehr an Bord die­ser Flug­zeu­ge. Sie rei­sen außer­dem auf ihren eige­nen Flug­rou­ten und lan­den auf eige­nen, pri­va­ten Flughäfen. 

Es ist übri­gens kei­ne Regie­rung auf dem Pla­ne­ten in das Gan­ze ein­be­zo­gen. Es han­delt sich viel­mehr um klei­ne, mäch­ti­ge, gehei­me Orga­ni­sa­tio­nen, die weder von der Regie­rung, noch von jemand ande­rem gestoppt wer­den können. 

Sie höh­len die­se alten Flug­zeu­ge aus, um rie­si­ge Behäl­ter ein­bau­en zu kön­nen. Die­se wer­den dann mit den che­mi­schen Abfall­pro­duk­ten befüllt. Der Pilot kann in der Luft per Knopf­druck eine Pum­pe akti­ve­ren, sodass Che­mi­ka­li­en aus den Behäl­tern gepumpt und über seit­lich an den Flug­zeu­gen ange­brach­ten Drü­sen ent­las­sen wer­den kön­nen. Pilo­ten set­zen die Gif­te in unter­schied­li­chen Mus­tern frei, sodass jeder Him­mel unter­schied­lich aus­se­hen kann. 

Unterscheidung Kondensstreifen und Chemtrails 

Die Ent­ste­hung von Kon­dens­strei­fen ist die natür­li­che Fol­ge, wenn Flug­zeu­ge sich in gro­ßen Höhen befin­den und die Luft kühl ist. Ver­mehrt sind die Kon­dens­strei­fen im Früh­ling und Herbst zu sehen. Es han­delt sich dabei um klei­ne Strei­fen, wel­che jedoch schnell wie­der ver­schwin­den. Chem­trails hin­ge­gen kön­nen Kilo­me­ter lang sein. 

Ein dunkles Spiel 

Auf­fäl­lig isst, dass sich in Zei­ten, in denen sich mehr Men­schen im Frei­em auf­hal­ten (z.B. in der Urlaubs­zeit, Feri­en) mehr Chem­trails am Him­mel befin­den. Es geht also nicht mehr aus­schließ­lich dar­um, die Che­mi­ka­li­en los­zu­wer­den. Anfangs war die Inten­ti­on mög­li­cher­wei­se noch eine ande­re. Man glaub­te womög­lich, dass dies die bes­te und sichers­te Idee ist, den ent­stan­de­nen Abfall los­zu­wer­den. Doch bei die­ser einen Inten­ti­on ist es nicht geblie­ben. Men­schen haben nicht immer die bes­ten Absich­ten und die­ses metho­di­sche Vor­ge­hen ist bei­spiel­haft dafür, dass Men­schen mit ihrem frei­en Wil­len sich dafür ent­schei­den kön­nen, “böse” Din­ge tun zu können. 

Die Chem­trail-Flug­zeu­ge flie­gen über den gesam­ten Pla­ne­ten und das sowohl am Tag als auch in der Nacht. Es han­delt sich hier­bei also um ein glo­ba­les Phänomen. 

Menschheit wird gleichzeitig abgelenkt 

Doch wir blei­ben abge­lenkt durch ande­re Pro­jek­te im Bereich des Umwelt­schut­zes. Die Che­mie­in­dus­trie möch­te, dass wir uns auf ande­re The­men fokus­sie­ren wie Plas­tik, Recy­cling oder 5G und somit mög­lichst das Chem­trail-Spiel ignorieren. 

Uns bekann­te Umwelt­or­ga­ni­sa­tio­nen sind sich über das Pro­blem der Chem­trails bewusst, jedoch nicht in sei­ner gan­zen Kom­ple­xi­tät. Auch sie kön­nen gegen die Chem­trails nichts unter­neh­men und so wird das The­ma nicht weiterverfolgt. 

Was sind die Folgen? 

Man ent­schied sich also für den Him­mel, um die ange­stau­ten Che­mi­ka­li­en los­zu­wer­den. In der Luft kön­nen sich näm­lich die Che­mi­ka­li­en ver­dün­nen und man hoff­te somit, dass kein direkt sicht­ba­rer Scha­den in der Natur ent­ste­hen wür­de. Hät­te man die Che­mi­ka­li­en hin­ge­gen alle auf ein­mal in die Ozea­ne oder Flüs­se ent­las­sen, dann wären die­se auf der Stel­le gestor­ben. Außer­dem bestand die Hoff­nung, dass sich Tei­le der Gif­te mit dem Was­ser in den Wol­ken ver­mi­schen wür­den und dass die schäd­li­che Wir­kung dadurch abge­schwächt wird. Viel­leicht hast du schon ein­mal vom “Sau­ren Regen” gehört? Chem­trails spie­len dabei eine gro­ße Rolle. 

Die Wahr­heit ist, dass unser Regen durch die Chem­trails belas­tet ist. Des­halb ist es auch für kran­ke Men­schen nicht rat­sam, für län­ge­re Zeit dem Regen aus­ge­setzt zu sein. 

Einfluss auf das Wetter und Klima 

Chem­trails sind der Grund dafür, dass unse­re Him­mel nicht mehr blau sind. Die Che­mi­ka­li­en, die in der Luft blei­ben, ver­än­dern die Far­be des Him­mels hin zu einem blass­blau­en Ton. Nur die älte­re Genera­ti­on weiß noch, wie ein tief­blau­er Him­mel aussieht. 

Chem­trails haben grund­sätz­lich einen Ein­fluss auf unser Wetter. 

Sie ver­ur­sa­chen Dür­ren, Regen und Stür­me an Orten, wo kei­ne Dür­re, Regen und Stür­me sein soll­ten. Das Wet­ter­ge­sche­hen wird durch die in den Che­mi­ka­li­en befind­li­chen Metal­le beein­flusst, da die­se auf die elek­tri­sche Akti­vi­tät des Him­mels eine Aus­wir­kung haben. 

Noch schlim­mer – unse­re Pol­kap­pen schmel­zen auf­grund der Chem­trails. Auch das Anstei­gen des Mee­res­spie­gels ist auf Chem­trails zurückzuführen. 

Chem­trails ste­hen übri­gens nicht im Zusam­men­hang mit der “Cloud-Seeding”-Technik, wo mit Hil­fe von Bari­um und ande­ren Sub­stan­zen ver­sucht wird, den Nie­der­schlag zu beein­flus­sen und sind daher ein kom­plett ande­res Thema. 

Verheerende Auswirkungen auf die Tierwelt

Chem­trails sind für das schein­bar grund­lo­se Ster­ben von gan­zen Vogel­schwär­men ver­ant­wort­lich. Und das gan­ze Aus­maß des Vogel­ster­bens bekom­men wir gar nicht zu Gesicht, da Vögel auch in den von Men­schen unbe­sie­del­ten Regio­nen mas­sen­wei­se zu Tode kom­men. Es gab in unse­rer Geschich­te noch nie so wenig Vögel wie aktu­ell. Die Chem­trails wer­den das Ende für unse­re Vögel in den kom­men­den Jah­ren bedeuten. 

Und auch die Bie­nen sind davon betrof­fen. Der gro­ße Fak­tor für das Bie­nenster­ben ist also die Che­mie aus dem Him­mel und nicht, wie von vie­len ver­mu­tet wird, die gen­ma­ni­pu­lier­te Nahrung. 

Libel­len und Schmet­ter­lin­ge wer­den die nächs­ten Opfer der Chem­trails sein. 

Hin­zu kom­men noch die Fisch­schwär­me, die jetzt schon zu Hun­dert­tau­sen­den in unse­ren Ozea­nen ster­ben und an den Strand gespült wer­den. Auch Haie und Schwert­fi­sche und wei­te­re Mee­res­le­be­we­sen sind betroffen. 

Rote Flut und Meeressterben 

Vie­le der im Lau­fe der Zeit ange­fal­le­nen Che­mi­ka­li­en befin­den sich schon seit lan­ger Zeit in der Lage­rung. Die­se lan­ge Lage­rung hat zur Fol­ge, dass Pil­ze, Bak­te­ri­en, Schim­mel und gif­ti­ge Algen in die­sem Milieu gedei­hen können. 

Die aus dem Flug­zeug kom­men­den Che­mi­ka­li­en sam­meln sich an Stel­len im Meer, wo das Was­ser auf­grund unter­schied­li­cher Strö­mun­gen mehr sta­gniert. An die­sen Stel­len kann die rote toxi­sche Alge, wel­che sich evtl. über 50 oder 60 Jah­re in den Lager­tanks ent­wi­ckelt hat, gut gedei­hen. Sobald Fische mit einem sol­chen Milieu in Kon­takt kom­men, ster­ben sie auf der Stelle. 

Die “Rote Flut” (engl. “Red Tide”) ist eine wei­te­re direk­te Fol­ge. Sie wird auch Zei­chen der kom­men­den Zeit sein, in der sich die Ozea­ne rot ver­fär­ben und ster­ben. Die Che­mi­ka­li­en sind näm­lich ver­ant­wort­lich für die Über­pro­duk­ti­on die­ser toxi­schen, roten Algen. 

Verseuchte Nahrungsmittel und sterbende Böden 

Letzt­end­lich befin­den sich die Aus­wir­kun­gen der Chem­trails auch in all unse­ren Nah­rungs­mit­teln. Außer­dem sind unse­re Böden betrof­fen. Die Metal­le der Chem­trails zer­stö­ren die Mikro­or­ga­nis­men im Boden, was wie­der­um dazu führt, dass sich unse­re Zin­kre­ser­ven in den Böden erschöp­fen. Das ist Grund, war­um es uns allen an dem so wich­ti­gen Mine­ral­stoff Zink mangelt. 

Morgendämmerung am schlimmsten 

In der Mor­gen­däm­me­rung betrifft uns die Wir­kung der Chem­trails stär­ker. Die erhöh­te Feuch­tig­keit in der Luft, wel­che sich uns auch auf unse­rer Wind­schutz­schei­be oder in den feuch­ten Grä­sern zeigt, ist der Grund dafür. Auf dei­ner mor­gend­li­chen Jog­gin­grun­de nimmst du also höhe­re Men­gen an gif­ti­gen Che­mi­ka­li­en auf. 

Zukunftsaussichten 

Chem­trails wird es auch in der Zukunft geben und das in einem immer grö­ßer wer­den­den Aus­maß. Die Anzahl an Flug­zeu­gen hat sich in den letz­ten 30 Jah­ren dras­tisch erhöht und wird wei­ter zunehmen. 

Hand in Hand mit dem eigenen Körper arbeiten 

All die­se Infor­ma­tio­nen sol­len die Wich­tig­keit unter­strei­chen, auf unse­re Kör­per Acht zu geben und sie mit bestimm­ten Detox­maß­nah­men zu unter­stüt­zen. Außer­dem ist es wich­tig zu wis­sen, wel­chen Pro­ble­men unser Kör­per gegen­über­steht. Es ist wich­tig zu wis­sen, was die wah­re Ursa­che für unse­re Sym­pto­me sind und wel­che Fak­to­ren dazu bei­tra­gen. Die Arbeit mit dem Kör­per ist entscheidend. 

Abspann: 

„Chem­trails sind Teil des spi­ri­tu­el­len Krie­ges, der um uns her­um und über uns statt­fin­det. Queck­sil­ber ist Teil die­ses spi­ri­tu­el­len Krie­ges, der um uns tobt. Die Kof­fe­in­in­dus­trie ist Teil die­ses spi­ri­tu­el­len Krie­ges. Das Gan­ze besteht aus so vie­len Puz­zle­tei­len, was uns zeigt, dass es ein “Gut gegen Böse” wirk­lich gibt.  “Das Böse” sucht nach Wegen, die Men­schen zu kon­trol­lie­ren, sie dann unter Kon­trol­le zu behal­ten und sie krank­zu­ma­chen. Sie haben den Durst, sie wenn mög­lich für immer krank zu hal­ten. Sie wol­len, dass die Men­schen auf Din­ge set­zen, die sie nicht wirk­lich benötigen. 

Die Dun­kel­heit will nie, dass unse­re Augen offen sind und sehen, was am Him­mel und über den Bäu­men pas­siert. Lie­ber haben sie uns unwis­send und auf den Knien. Sie hal­ten uns beschäf­tigt und len­ken uns ab. Sie wol­len, dass wir uns in unse­ren Köp­fen ver­lie­ren, wäh­rend all das Böse um uns her­um wei­ter igno­riert wird. 

Doch es gibt Hoff­nung. Du hast die Wahr­heit und das Wis­sen auf dei­ner Sei­te und du bie­test dei­nem Kör­per die geeig­ne­te Unter­stüt­zung. Du ver­stehst, wenn dein Kör­per um Hil­fe bit­tet. Sobald du dich auf der Sei­te dei­nes Kör­pers befin­dest, bist du im Spiel. Genau dar­auf kommt es an, damit die guten Din­ge im Leben erhal­ten blei­ben. Wenn du die Werk­zeu­ge hast und sie rich­tig ein­setzt, dann bist du unauf­halt­sam gegen­über dem “Bösen”. Du gewinnst all die Einsichten. 

Und wenn sie das Zeug auf uns her­ab­fal­len las­sen, kannst du dar­über lachen. Es wird sich dir nicht in den Weg stel­len, weil du jetzt auf dich Acht gibst. 

Ich kann sagen: Ich habe Kon­trol­le über mein Leben. Ich habe die Weis­heit, die tie­fe spi­ri­tu­el­le Ein­sicht und Kon­trol­le über mein Wohl­erge­hen. Ihr wer­det nicht die Kon­trol­le über mich über­neh­men. Siehst du, ich kann mein Leben so leben, wie ich es will. Ich kann ver­hin­dern, dass ich krank wer­de und ich kann wie­der gene­sen, wenn ich doch mal erkrankt bin.  

Ich bin nicht blind, wenn ich in den Him­mel schaue, der Schlei­er ist nicht mehr über mei­nen Augen. Ich kann über den Hori­zont hin­aus­se­hen. Ich kann hin­ter den Wahn­sinn, den Rauch und den Nebel sehen. Ich kann mei­nen eige­nen frei­en Wil­len nut­zen, um zu bestim­men, wohin es für mich im Leben gehen soll. Ich kann um mei­ne Frei­heit kämp­fen und mei­nen Kör­per hei­len. Ich kann sehen, wo mein Weg hin­führt. Ich ver­ges­se nie, dass mein Kör­per die Kraft hat zu hei­len und sich durch dick und dünn durch­schla­gen kann. Unse­re Kör­per kämp­fen für uns, wäh­rend wir ihnen auf dem Weg des Kamp­fes unse­re Aner­ken­nung schen­ken. Nichts kann uns auf die­sem Weg aufhalten!

Quel­le: medi​cal​me​di​um​.com

Deut­sche Zusam­men­fas­sung von Mar­lon Hassheider 

Print Friendly, PDF & Email

Weitere lesenswerte Inhalte:

Anthony William verwendet und empfiehlt die Supplemente von Vimergy.

Eine Antwort

  1. Very good trans­la­ti­on from Eng­lish. I am sen­ding hard copies to peop­le who have no com­pu­ter nor an iPhone.
    Thank you Marlon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Konforme Rezepte geschenkt!

Trage dich in den Newsletter ein und erhalte Unterstützung auf deinem Heilungsweg nach Anthony William:

1-3 E-Mails im Monat, Abmeldung am Ende jeder E-Mail möglich. Die Teilnahme erfolgt im Rahmen unserer Datenschutzerklärung.

Kochbuch-Verlosung

Konform nach Anthony William

3x

Jetzt teilnehmen:

Trage dich in unseren Newsletter ein und nimm damit automatisch an der Verlosung teil. Du erhältst ca. 1x im Monat eine E-Mail mit konformen Rezepten, Produkten und Hilfe rund um Anthony William:

Der Versand erfolgt im Rahmen unserer Datenschutzerklärung.

P.S. Du kannst auch teilnehmen, wenn du dich schon früher in unseren Newsletter eingetragen hast, einfach noch einmal oben eintragen. Die Teilnahmemöglichkeit endet am 12. Oktober 2022 und die Gewinner werden per E-Mail-benachrichtigt. Großer Dank geht an Maria Elisabeth Zeller für das Bereitstellen der Kochbücher. Vielen lieben Dank!  

P.P.S. Hier ist das Rezeptbuch käuflich erhältlich.