Selleriesaft

Wie gesundheitsschädlich sind Lufterfrischer, Duftkerzen und Parfüm? Welche Folgen hat der Konsum dieser Produkte auf unsere Organe?
Beitrag vorlesen

Fakt ist: Nie­mand von uns möch­te Din­gen aus­ge­setzt sein, die unser Immun­sys­tem schwä­chen, unse­re Leber belas­ten und letzt­end­lich unse­re Lebens­qua­li­tät ein­schrän­ken. Jedoch erscheint es uns heut­zu­ta­ge so, als sei es nor­mal, von che­mi­schen Pro­duk­ten wie bei­spiels­wei­se Luf­ter­fri­scher, Duft­ker­zen, kon­ven­tio­nel­les Wasch­mit­tel, Weich­spü­ler, Par­füm und After­sha­ves umge­ben zu sein. Auch wenn du nicht unter einer Che­mi­ka­li­en­un­ver­träg­lich­keit lei­dest, soll­test du den Ein­fluss der syn­the­ti­schen Pro­duk­te auf dich nicht außer Acht las­sen. Sie schwä­chen näm­lich auch dein Immun­sys­tem und machen dich anfäl­li­ger gegen­über Krankheitserregern.

Angenehme Düfte mit unangenehmen Folgewirkungen

Auch wenn wir den Duft des einen oder ande­ren Pro­dukts als ange­nehm emp­fin­den, heißt dies noch lan­ge nicht, dass die­se Pro­duk­te kei­ne krank­ma­chen­den Eigen­schaf­ten besit­zen. Wir glau­ben bei­spiels­wei­se, dass wir durch die Ver­wen­dung eines Luf­ter­fri­schers (erhält­lich in Fla­schen, Dosen oder als Steck­teil) eine ange­neh­me­re Umge­bung schaf­fen. Wir beden­ken dabei jedoch nicht, was für ernst­zu­neh­men­de Fol­gen ihre Ver­wen­dung für unse­re Gesund­heit haben können.

Einfluss auf den Geruchssinn

Wenn du es gewohnt bist, Zuhau­se oder an dei­nem Arbeits­platz mit einem Luf­ter­fri­scher zu leben, dann wirst du den Duft womög­lich schon gar nicht mehr bewusst wahr­neh­men. Mög­li­cher­wei­se merkst du es auch gar nicht, wenn der Luf­ter­fri­scher kei­ne Duft­stof­fe mehr abgibt. Wahr­schein­lich hat sich der Duft auch auf Wän­de, Bet­ten, Kis­sen, Möbel, Belüf­tun­gen und Vor­hän­ge über­tra­gen hat. Daher ist man die­sen Duft­stof­fen wei­ter­hin aus­ge­setzt. Wir wer­den mit der Zeit gegen­über dem Geruch der gif­ti­gen Düf­te desen­si­bi­li­siert. Unser Geruchs­sinn lei­det dar­un­ter und uns ist es fast unmög­lich, etwas ande­res zu riechen.

Lufterfrischer sind schädlicher als Zigarettenrauchen

Die che­misch duf­ten­den, ver­dampf­ten Gif­te der Luf­ter­fri­scher schä­di­gen die Lun­gen. Ihre wachs­ar­ti­gen, öli­gen Rück­stän­de sam­meln sich in den Lun­gen­sä­cken an. Wenn du dich zwi­schen dem Ver­wen­den eines Luf­ter­fri­schers und dem Ziga­ret­ten­rau­chen ent­schei­den müss­test, dann soll­test du ers­te­res auf­ge­ben. Auch wenn das Rau­chen eben­falls sehr schäd­lich ist, wird das täg­li­che Ein­at­men der gif­ti­gen Düf­te der Luf­ter­fri­scher sich nega­ti­ver auf dei­ne Gesund­heit auswirken.

Die Probleme gehen über die Lunge hinaus

Die gesund­heits­schäd­li­che Wir­kung der Luf­ter­fri­scher endet nicht in der Lun­ge. Die Düf­te gelan­gen näm­lich über die Lun­gen in den Blut­kreis und lan­den somit schließ­lich auch in der Leber. Wenn wir durch den Mund atmen, dann schlu­cken wir zusätz­li­che Luf­ter­fri­scher. Über den Darm­trakt gelan­gen sie in den Blut­kreis und schließ­lich lan­den sie wie­der­um in der Leber. Rück­stän­de von Luf­ter­fri­schern in der Leber füh­ren dazu, dass die Leber­funk­ti­on ein­ge­schränkt wird. Wür­de ein wiss­be­gie­ri­ger Chir­urg den Kör­per eines Pati­en­ten, der jah­re­lang dem Duft des Luf­ter­fri­schers aus­ge­setzt war, auf­schnei­den, dann wür­de der Chir­urg den gif­ti­gen Duft rie­chen kön­nen, der aus dem Blut und Zel­len des Pati­en­ten austritt.

Sofortige Schwächung des Immunsystems

Die Che­mi­ka­li­en in syn­the­ti­schen Düf­ten kön­nen unser Immun­sys­tem schnell her­ab­set­zen. Wenn Che­mi­ka­li­en in unser Blut gelan­gen, dann wer­den sie von unse­ren natür­li­chen Kil­ler­zel­len, Lym­pho­zy­ten und wei­te­ren wei­ßen Blut­kör­per­chen absor­biert. Das schwächt sofort unse­re Immun­zel­len und man­che wer­den dabei sogar abge­tö­tet. Wenn wir einer hohen Dosis Luf­ter­fri­scher, Duft­ker­zen, Par­füm oder ähn­li­chen Düf­ten aus­ge­setzt sind, könn­te dies eine Schwä­chung des Immun­sys­tems für 3–4 Tage bedeu­ten. Patho­ge­ne kön­nen von die­sem Zeit­raum sehr pro­fi­tie­ren, vor allem, weil die che­mi­schen Duft­stof­fe zusätz­lich als Nah­rung für schäd­li­che Bak­te­ri­en und Viren die­nen. Wenn du bei­spiels­wei­se anfäl­lig für eine Harn­wegs­in­fek­ti­on, Neben­höh­len­ent­zün­dung oder für Fibro­my­al­gie oder Ekze­me etc. bist, dann könn­test du in die­ser Zeit ein erneu­tes Auf­flam­men (fla­re-up) der Sym­pto­me erfahren.

Wir sind chemischen Düften mehr als jemals zuvor ausgesetzt

Heut­zu­ta­ge ist es schwie­rig, eine Woh­nung oder ein Haus zu fin­den, in denen die Wän­de kei­ne Duft­stof­fe abge­ben. In Ein­kaufs­lä­den, Hotels, Restau­rants, Büros, öffent­li­chen Toi­let­ten und Zuhau­se bei Freun­den oder Fami­lie sind wir che­mi­schen Düf­ten aus­ge­setzt. Es bedarf nur eines Men­schen in dei­ner Nähe, des­sen Klei­dung durch Luf­ter­fri­scher einen schäd­li­chen Duft auf­ge­nom­men hat und schon bist du den Che­mi­ka­li­en aus­ge­setzt. Dar­über hin­aus kann die Klei­dung der Per­son mit kon­ven­tio­nel­len Wasch­mit­teln gewa­schen wor­den sein. Außer­dem könn­te die­ser Mensch wei­te­re che­mi­sche Pro­duk­te wie Sham­poo, Haar­pro­duk­te, eine Lotion, After­shave und Par­füm auf­ge­tra­gen haben.

Chemikalienunverträglichkeiten werden immer geläufiger

Vor vie­len Jah­ren waren es noch die älte­ren Men­schen, die sich über unan­ge­neh­me Gerü­che beschwer­ten: „Ich brau­che fri­sche Luft“, „Kannst du das Feu­er löschen?“, Schlie­ße das Fens­ter, bit­te!” Heut­zu­ta­ge ent­wi­ckeln sogar schon Jugend­li­che che­mi­sche Unver­träg­lich­kei­ten. Auf­grund der heu­ti­gen hohen Belas­tung durch che­mi­sche Pro­duk­te ist die­se nicht mehr zu ver­glei­chen mit den ver­gleichs­wei­se klei­ne­ren Pro­ble­men, mit denen sich die älte­ren Leu­te her­um­schla­gen mussten.

Fazit

Es lässt sich nicht kom­plett ver­mei­den, mit che­mi­schen Pro­duk­ten in Kon­takt zu gera­ten. Jedoch soll­ten wir nicht in Panik oder Angst ver­fal­len. Infor­ma­tio­nen wie die­se hel­fen uns, gewis­se Trig­ger zu erken­nen und uns best­mög­lich zu schützen.

Die­se Zusam­men­fas­sung basiert auf dem Face­book Live von Antho­ny Wil­liam vom 01.06.2020

Deut­sche Zusam­men­fas­sung von Mar­lon Hassheider

Print Friendly, PDF & Email

Weitere lesenswerte Inhalte:

Anthony William verwendet und empfiehlt die Supplemente von Vimergy.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Konforme Rezepte geschenkt!

Trage dich in den Newsletter ein und erhalte Unterstützung auf deinem Heilungsweg nach Anthony William:

1-3 E-Mails im Monat, Abmeldung am Ende jeder E-Mail möglich. Die Teilnahme erfolgt im Rahmen unserer Datenschutzerklärung.

Kochbuch-Verlosung

Konform nach Anthony William

3x

Jetzt teilnehmen:

Trage dich in unseren Newsletter ein und nimm damit automatisch an der Verlosung teil. Du erhältst ca. 1x im Monat eine E-Mail mit konformen Rezepten, Produkten und Hilfe rund um Anthony William:

Der Versand erfolgt im Rahmen unserer Datenschutzerklärung.

P.S. Du kannst auch teilnehmen, wenn du dich schon früher in unseren Newsletter eingetragen hast, einfach noch einmal oben eintragen. Die Teilnahmemöglichkeit endet am 12. Oktober 2022 und die Gewinner werden per E-Mail-benachrichtigt. Großer Dank geht an Maria Elisabeth Zeller für das Bereitstellen der Kochbücher. Vielen lieben Dank!  

P.P.S. Hier ist das Rezeptbuch käuflich erhältlich.